image015.jpgimage006.jpg2_shark-logo.pngrsv-logo_xs2.jpgimage009.jpgimage002.jpgimage016.jpgimage004.jpgimage014.jpgimage028.jpgimage024.jpgimage023.jpgimage013.jpgimage027.jpgimage022.jpgimage025.jpgimage020.jpgimage005.jpgimage021.jpgimage011.jpgrsv-logo_xs3.jpgimage026.jpgimage019.jpgimage008.jpgimage017.jpgimage001.jpgimage010.jpgimage012.jpgimage003.jpgimage029.jpgandis-radsportfotos.jpgrsv-logo_xs.jpgimage007.jpgimage018.jpg

Am gestrigen Sonntag ging es diesmal nicht nur für einen Rennfahrer von uns an den Start.
Gleich sechs Aktive Mountainbiker zeigten sich in Wellental am Start.
Der Rundkurs über ein, zwei oder drei Runden á jeweils 20,2km und 370 Höhenmeter musste hier bezwungen werden.
Vier Vilser davon auf der Mitteldistanz (zwei Runden) bestachen durch gute Leistungen.
Jörg Haimann wird 5. bei den Senioren 1(Lizenz)
Kai Heidorn kann sich in einem spannenden Schlusssprint den 3. Platz bei den Senioren 2(Lizenz) sichern.
Nicht zuletzt kommt ihm hier die Erfahrung von der Strasse (Rennrad) zugute sodass sein Schlussspurt perfekt getimt auf Podium führt!
Stefan Beißner wird 13. bei den Senioren 1(Hobby)
und Jochen Hollwedel wird 16. bei den Senioren 1(Hobby)
Die letzten zwei Vilser waren auf der Langdistanz unterwegs, dort wo sie zuhause sind!
Eckard Pleuß sichert sich den dritten Platz bei den Senioren 1 (Lizenz) und kann dadurch erneut ein gutes Ergebnis für die Saison 2016 vorzeigen.
Ralf Zeiseweis legt hier nochmal einen drauf und überzeugt durch den zweiten Rang bei den Senioren 2.

Vergangenen Sonntag ging es für den Masters 2 Fahrer Eckard Pleuß zum 6. Großen Preis der Gemeinde Börger.
Auf einem 13,6km Rundkurs ging es mit zahlreichen engen kurven auch über drei Kuppen die natürlich immer mit Vollgas überfahren wurden.
Insgesamt standen für unseren Fahrer Ecki 5 Runden mit Vollgas an.
Sein Ziel war, aber nicht das Rennen für sich zu entscheiden, sondern er wollte sich eine harte Trainingseinheit gönnen.
Somit war der Plan geschrieben, egal was passierte Ecki gab alles und konnte bei jeden Tempoverschärfungen und Ausreißversuchen seiner Mitstreiter in der ersten Renngruppe bleiben.
Zweimal war sogar er es der das Tempo noch einmal forcieren konnte und ein paar seiner Konkurrenten konnten dem ohnehin schon hohem Tempo nun nicht mehr folgen.
Am Ende sprang ein sehenswerter Schnitt von 40,57 Km/h heraus und der 10. Platz in einer mit 31 Mann stark besetzten Gruppe heraus.
Nach dem Rennen war Ecki, also mit seinem erfolgreichem „Training“ sehr zufrieden mit seiner Leistung.

Weser Kurier am 30.06.2015

Ralf Zeiseweis, Jan Erik Penning, Stefan Beißner, Manja Pleuß, Ecki Pleuß