Drucken

Auf einer erweiterten Runde traten die Querfeldeinsportler am vergangen Sonntag um den Hartbergsee in Goldenstedt im Rahmen des Cyclocross Weser Ems Cups. Die Schlüsselstellen waren zum Einen der aufgewühlte Strandsand den es zu durchqueren galt und zum Anderen die schmierigen bepflasterten Passagen, die einigen Fahrern einen Kontrollverlust bescherte. Die obligatorischen Hürden, bei denen das Rad getragen werden muss, waren ebenfalls wieder im Programm. Eine eingebaute Treppe konnte die erfahrenen Radcrosser nicht zum Absteigen zwingen, da rechtsliegend ein fahrbarer Rand ausreichte, nicht absteigen zu müssen. Die größten Starterfelder

waren wieder einmal die Männer und Senioren in der offenen Hobbyklasse. Die RSVler Arndt Röpke und Bastian Hildebrandt sowie die Jungster Jan Erik Penning und Tammo Alfke hatten heute den ersten und größten RSV Auftritt bei den Männern kurz gefolgt vom Seniorenfeld mit dem Routinier Jochen Hollwedel und Stefan Beißner, der nach längerer Rennabstinenz debütierte. Im Startsprint der Männer könnte Röpke sich durchsetzen und kurz darauf die Führung übernehmen. Penning und Hildebrandt lagen in aussichtsreichen Positionen 8 und 9. Röpke lieferte sich einen Dreikampf mit Gesamtführenden Danny Muhle (Lohne) und den erstarkten Marc Rinne (Oldenburg). Am Ende musste Röpke sich zumindest um Pos. 1 von Muhle geschlagen geben, konnte jedoch Rinne am Ende noch abschütteln und feiert die 2. Rang. Hildebrandt konnte sich auf Rang 6 vorarbeiten und Jungster Jan Erik Penning verbuchte am Ende mit ein paar Sekunden mehr auf der Uhr den 8.Platz. „Jan Erik kommt langsam in Fahrt und wird sicher bald mal weiter vorne landen!“ prognostizierte Teamkollege Hildebrandt. Tammo Alfke wurde heute Letzter, der aber dann für besondere Einlagen zuständig ist und auch mal nur auf dem Hinterrad das Ziel durchquert. Diesmal fuhr er jedoch Hand in Hand mit dem überrundenden Teamkollegen Röpke über den Zielstrich. „Ich denke von Abrede kann hier keine Rede sein!“ kommentierte der Pressewart die Situation. Der derzeitige Garant für Top 3 Platzierungen Jochen Hollwedel wurde diesmal Dritter hinter Helmut Fischer (Leer) und Debütant Michael Hufnagel (Bremen). Teamkollege Stefan Beißner wurde 16. Ein Luxusproblem hat der RSV Bruchhausen-Vilsen bei der Lizenzklasse Frauen. Hier heißt es seit mehreren Rennen Wall oder Röpke. Das bessere Ende erarbeitete sich Manja Wall! Was Röpke auch versuchte, sie konnte die 15 Sekunden, die sich Wall in der erste Runde einheimste nicht mehr verringern und unterlag am Ende. Aber auch Röpke war sehr zufrieden mit Ihrer Darbietung und freute sich mit Ihrer Teamkollegin über den Doppelerfolg.
Eine kleine Überraschung bot das Rennen der Senioren 2. Eckard Pleuß, der in den letzten Wochen hart an sich arbeitete, konnte im Startsprint gleich vorn mitmischen. Das war durchaus keine Überraschung, da Pleuß in der Regel sehr gut startet. Doch heute zeichnete sich Runde für Runde ab, dass Pleuß plötzlich keine Zeit auf die Dominatoren Michael Stenzel, Heiko Nordmann beide (Lohne) und Christian Vosseberg verlor, sondern scheinbar Tritt um Tritt aufholte. Kurz vor Ende hatte er das Hinterrad vom 3. Platzierten Nordmann im Visier, aber es war zu spät. „Ich hätte nur noch eine Runde gebraucht, freute sich Ecki über seine heutige Glanzleistung!“ Für Manja Wall, Lisa Röpke und Eckhard Pleuß beginnt nun die Endphase der Vorbereitung für die Masters Cyclocross WM in Gossau (Schweiz). Bei den Senioren 3 wurde Kai Heidorn 13. und Günter Kellner 15. „Wenn unsere jüngeren Fahrer in 30 Jahren noch Crossrennen auf diesem Niveau und mit dieser Leidenschaft bestreiten können, verdient dies Anerkennung und Respekt.“ weiß Pressewart Bastian Hildebrandt

FOTOS andis-radsportfotos.de