image029.jpgimage001.jpgandis-radsportfotos.jpgimage019.jpgimage007.jpgimage021.jpgimage024.jpgimage028.jpgimage016.jpgimage010.jpgimage011.jpgimage022.jpgimage020.jpgimage006.jpgimage008.jpgimage009.jpgrsv-logo_xs.jpgrsv-logo_xs2.jpgimage027.jpgimage015.jpgimage005.jpgimage025.jpgimage013.jpgimage023.jpgimage026.jpgimage003.jpgimage018.jpgimage014.jpgrsv-logo_xs3.jpgimage012.jpg2_shark-logo.pngimage004.jpgimage017.jpgimage002.jpg

Dauerregen während des 5. Laufs des Cyclocross Weser Ems Cup am vergangen Sonntag lockte fast 200 Teilnehmer in die

Cloppenburger Buehrener Tannen. „Endlich Crosswetter!“ lautete der Motivationssatz den sich Bekannte zuriefen. In den Hobbyklassen konnte Jochen Hollwedel mit seinen Qualitäten, auf der zunehmend schwieriger zu fahrenden Strecke, mit dem 3. Rang bei den Senioren für den RSV Bruchhausen-Vilsen überzeugen. Marc Kaufmann musste sich in einem Zweikampf um Platz 6 mit Hermann Völkmann (Emden) in der letzten Runde knapp geschlagen geben und zeigte sich dennoch zufrieden in dem größten Feld Fahrerfeld mit 32 Teilnehmern. Im weiteren Aufgebot der Vilsener wurde Stefan Beißner sechszehnter. Im Nachwuchs behauptete sich Evke Hollwedel wieder unter den Jungs und wurde 7.(11) bei den Jungs und 1. als einziges Mädel. Nachdem Ralf Zeiseweis Ende September sein Debüt in der Senioren 3 Lizenzklasse gab, konnte er nach einer Trainingsverletzung nun wieder starten und im Schongang den 12. Rang belegen. Im gleichen Durchgang wurde Kai Heidorn 16. und Günter Kellner 19. Einen Sieg holte Elisabeth Röpke bei den Frauen und nahm der einzigen Konkurrentin Yvonne Schröder (Herford) fast 6 Minuten ab. Für die ebenbürtige Vereinskollegin Manja Pleuß ist die Saison nach Muskelfaserriss zu Ende. Damit wird Sie auch Ihren Masters WM Titel im Januar nicht verteidigen können. Das Pech wahrlich gebucht hat Eckhard Pleuß. Saisonzwischenstand: 8 Rennen, 4 Mal Defekt und bei der EM in Lorsch krank gestartet. Nur zuletzt vor 2 Wochen in Braunschweig der Panther Cross Serie lief es nach Plan und Pleuß wurde Zweiter. Bei den Senioren 2 erwischte er einen großartigen Start und wurde im Startsprint schon mal zweiter. Der vorgelegte Pace des Europameisters Michael Stenzel (Lohne) konnte er nicht mitgehen und er kämpfte nun um einen immer noch guten 6.Platz als ihm, fast wie erwartet, das Schaltwerk abriss. „Es geht so weiter wie bisher!“ kommentierte ein resigniert wirkender Pleuß abschließend.