image006.jpgrsv-logo_xs2.jpgimage028.jpgrsv-logo_xs.jpgimage015.jpgrsv-logo_xs3.jpgimage026.jpg2_shark-logo.pngimage017.jpgimage009.jpgimage012.jpgimage005.jpgimage011.jpgimage023.jpgimage007.jpgimage014.jpgandis-radsportfotos.jpgimage003.jpgimage016.jpgimage008.jpgimage004.jpgimage027.jpgimage018.jpgimage022.jpgimage025.jpgimage010.jpgimage024.jpgimage029.jpgimage020.jpgimage019.jpgimage013.jpgimage001.jpgimage002.jpgimage021.jpg

Am Samstag 28.04.2012 richtete der RSC Papenburg wieder ein Einzelzeitfahren in Aschendorf aus. Es gab einen neuen Startort in Aschendorf an der Rhederstraße. Die Anfahrt ohne Navi sorgte dafür, dass sich die Ankunft deutlich nach hinten verschob, so dass keine Zeit für unnötige Kleinigkeiten mehr blieb. Im Gegenteil, wir waren schon leicht gestresst und entsprechend auf Drehzahl. Also hieß es schnell anmelden, rucki zucki umziehen und los. Eigentlich widersprach das ganz meiner neu entdeckten Philosophie, dass ordentliches Warmmachen ein entscheidender Schlüssel fürs Gelingen ist. Kurz vor dem Start kamen zu der steifen Briese noch ein paar Regentropfen dazu, die sich zum Glück allerdings schnell wieder in Luft auflösten.

Die 20 km Strecke führte direkt am Emsdeich entlang. Bis zum Wendepunkt nach 10 km knallte der Wind zum Großteil direkt ins Gesicht. Problematisch waren 2 enge 90 Grad-Kurven, die derart schmierig waren, dass es zu recht vielen Stürzen kam.  Basti und ich sind gut durchgekommen, mussten dort allerdings unfreiwillig auf den Seitenstreifen ausweichen. In der zweiten Hälfte konnte man endlich mal dass 11er-Ritzel auf ebender Strecke benutzen. Traumhaft.

Bei den Platzierungen konnten wir uns im Vorderen Mittelfeld ansiedeln (Basti Platz 8 in 31:31"  und Arndt Platz 6 mit 30:37"). Die ersten Plätze gingen mit deutlichem Vorsprung an Dirk Janßen aus Leer (28:18"), Jens Bonnekessel (28:49") und Dani Bley (29:07").

Am vergangen Wochenende fand das abschließende Sprintrennen der Weser Ems Cup Querfeldein-Rennserie in Europas größter Fahrhalle für Pferdegespanne in Wallenhorst bei Bramsche statt. Die Atmosphäre in dieser Halle war besonders und unvergleichlich zu den herkömmlichen Radcross-Läufen. Es hatte in gewisser Weise den Charakter eines Bahnradsport Rennes. Die Crosser rahmten die Strecke auf Warmfahrrollen ein, um Ihren Körper bis zu den nächsten Durchgängen auf Temperatur zu halten. Neben den zwei Laufpassagen, war eine überführende Stahlbrücke mit steilem Anstieg der mittige Glanzpunkt auf der kurvigen Strecke. Über die Hallenlautsprecher

Am vergangenen Wochenende besetzten über 200 Querfeldein-Radsportler den Krusenberg in Barrien. Da es sich pünktlich zum Wochenende eingeregnet hat, war die Strecke verführerisch aufgeweicht. Bei diesen Verhältnissen entscheidet der richtige Reifendruck gepaart mit gekonnter

Bei der Radcross-Premiere in Goldenstedt siegten am vergangenen Wochenende Manja Wall bei den Frauen und Eckhard Pleuß für das RSV Bruchhausen-Vilsen „Team Shark“ in überragender Manier. Der Kurs um den Hartensbergsee war technisch

In der Querfeldein - Weser Ems Cup Serie konnten Manja Wall und Eckard Pleuß nach den 2. Rängen in Cloppenburg am vergangenen Wochenende in Osnabrück wieder auf das Treppchen steigen. Das Waldgebiet der Bornheide bot sportlich allerhand. Für die Bewältigung der Neuauflage